Berichte aus der Feldforschung

Berichte aus der Feldforschung · 15. Februar 2020
In der Reihe „Die Ratschläger“ bespreche ich in loser Folge häufige und beliebte Ratschläge, die mir aufgefallen sind. Ich versuche aufzuzeigen, wo das destruktive Potenzial dieser Ratschläge liegt. Ich halte Ratschläge in sozialen Situationen generell für schädlich. (Ratschläge, um technische Probleme zu lösen, – z.B. wie man einen Motor repariert -, halte ich für völlig ok). Ich kann mich nicht erinnern, mal einen Ratschlag in einer sozialen Situation als nützlich erlebt zu...
Berichte aus der Feldforschung · 08. Februar 2020
Ich bin kein Freund von Facebook. Absolut nicht. Ich bin nicht bei Facebook, und so wie es aussieht, werde ich das auch nie sein. Facebook erlebe ich vor allem als gigantische Hassverstärkungsmaschine. Dass das Klima in öffentlichen Debatten mittlerweile derart vergiftet und hasserfüllt ist, führe ich weitgehend auf das unselige Wirken der (a)sozialen Medien zurück. Natürlich leistet Facebook auch Wunderbares beim Zusammenbringen von Menschen. Das steht außer Zweifel. Aber so wie es...
Berichte aus der Feldforschung · 02. Februar 2020
Durch bloßen Zufall bin ich auf diesen Begriff gestoßen. (Danke an Autismus – Facetten – Reich!) Es gibt tatsächlich in der weltweiten wissenschaftlichen Forschung zum Thema Autismus diesen Ansatz, zu berechnen, was ein Autist während seines ganzen Lebens der Gesellschaft an Kosten aufbürdet. Das wird dann „Lebenszeitkosten“ genannt. Ich nehme mal willkürlich eine Zahl aus der aktuellen wissenschaftlichen Diskussion: „Lebenszeitkosten pro autistischer Person 3,2 Millionen Dollar...
Berichte aus der Feldforschung · 26. Januar 2020
Ich weiß nicht, ob ich in diesem Blog zu diesem Thema schon mal was geschrieben habe. Ich verliere allmählich die Übersicht, über was ich schon alles geschrieben habe. Aber egal – diese Sache ist mir derart wichtig, da kann ich auch zweimal drüber schreiben. Worum geht’s? Ich habe sehr stark den Eindruck, dass beinahe allen NTs meine Art, mich zu konzentrieren völlig fremd ist. Meine Art, mich zu konzentrieren ist ihnen anscheinend derart fremd, dass sie nicht mal eine entfernte...
Berichte aus der Feldforschung · 11. Januar 2020
In meiner Welt unter scheide ich „wirksame“ Psychotherapie von „unwirksamer“. Wirksam ist in meiner Welt eine Psychotherapie dann, wenn sie an den Ursachen von Problemen ansetzt. Unwirksam ist sie dann, wenn sie sich lediglich damit beschäftigt, an Symptomen zu arbeiten. In den letzten Jahren haben sich immer wieder Menschen an mich gewandt, die eine wirksame Therapie gerade begonnen hatten oder überlegten, eine zu beginnen. Und obwohl diese Menschen sich nicht kannten, kam es zu fast...
Berichte aus der Feldforschung · 15. Dezember 2019
- nö, tut ihr nicht. *** Das, was ich hier wiedergebe, ist meine Meinung. Ich habe zu wenige Zahlen, um belastbare Aussagen machen zu können. Es geht also um Meinung, nicht um Fakten. Aber wer sich beim Lesen dieses Texts angesprochen fühlt und sich fürchterlich aufregt, der ist vermutlich gemeint. *** Es ist jetzt ein paar Monate her, da sprach ich mit einem männlichen Asperger-Autisten in einem Coaching-Gespräch seine Ehe durch. Dabei ergab sich auch dieser Dialog: Stiller: „Wusste...
Berichte aus der Feldforschung · 08. Dezember 2019
Letzte Woche traf ich auf einer Tagung einen Kollegen wieder, den ich schon mindestens ein halbes Jahr nicht mehr gesehen hatte. Sein Aussehen fiel mir auf, deshalb sprach ich ihn in der Mittagspause an: „Wie geht es dir?“ Und er antwortete: „Alles positiv.“ Dieser Kollege ist Anfang/Mitte dreißig, lebt in einer stabilen Beziehung mit seiner Freundin und hat keine Kinder. Vor drei Jahren erfuhr ich, dass er an Leukämie erkrankt war. Nachdem die Chemotherapie halbwegs durch war, rief...
Berichte aus der Feldforschung · 24. November 2019
Es ist heute schon über 20 Jahre her, dass ich schließlich meine Konsequenzen zog und einen Vertrag mit mir selber schloss. Ich hatte in einem Imbiss am Marktplatz gesessen und mir die Leute angeschaut, die vorbeiliefen. Eine Frau fiel uns auf. „Die sieht aus, als hätte sie früher immer die nächste Konferenz der Blockfreien Staaten vorbereitet“, kommentierten meine Kleinen „und wäre dabei immer kläglich gescheitert.“ Ich schaute mir die Frau genauer an. Ich sah sofort, was sie...
Berichte aus der Feldforschung · 13. Oktober 2019
Ich bin staatlich anerkannter Autist. Große Teile der öffentlichen Meinung sprechen Autisten die Fähigkeit ab, überhaupt irgendwas fühlen zu können oder ein differenziertes Gefühlsleben zu haben. Wenn ich lese, was NTs über uns schreiben, entsteht bei mir meistens das Bild von maschinenhaften Wesen, in deren Leben Gefühle nur eine sehr untergeordnete Rolle spielen und die Gefühle lieber vermeiden. Alles Quatsch. Vielleicht drücken wir unsere Gefühle anders aus als neurotypische...
Berichte aus der Feldforschung · 08. September 2019
Ja. Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum. Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Quatsch schon gehört und gelesen habe. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich bei uns im Konzern mal in der Kantine saß und zwei Kollegen in einiger Entfernung ihre Version von Tiefsinn besprachen. Sie taten das in ziemlicher Lautstärke. Und dabei fiel dieser ominöse Satz: „Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum.“ Aus der Art, wie der Sprecher bei diesen Worten atmete, schloss...

Mehr anzeigen